Küppersbusch für erfolgreiche Markenführung mit dem German Brand Award in Gold ausgezeichnet

Initiiert wurde der German Brand Award vom Rat für Formgebung, der 1953 vom Deutschen Bundestag ins Leben gerufen und vom Bundesverband der Deutschen Industrie gestiftet wurde. Seit nunmehr über 60 Jahren verfolgt die Stiftung das Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen zu fördern. Das zur Stärkung der Aktivitäten auf dem Gebiet der Markenführung gegründete German Brand Institute ist mit der Durchführung des Wettbewerbs beauftragt.

 

Die unabhängige Expertenjury begründete die Wahl wie folgt: „Die Marke Küppersbusch Hausgeräte hat ihr Markenprofil sorgfältig geschärft und ist für ihr Ziel, der bevorzugte Anbieter von Premium-Produkten und Dienstleistungen für den individuellen Bedarf zu werden, in jeder Hinsicht gut aufgestellt. Mit dem Auftritt gelang eine saubere, bis ins Detail durchdeklinierte Markenarbeit, die auf jenen zwei Säulen basiert, die im Unternehmen und in seiner Geschichte begründet sind und dadurch ein hohes Maß an Glaubwürdigkeit genießt: nämlich eine unerreichte Herd- bzw. Ofentechnik gepaart mit einer breit anerkannten, vielfach prämierten Designkompetenz mit einem realistischen Potential für Stilikonen.“

 

 

Küppersbusch Geschäftsführer Dr. Stefan Popp zur Auszeichnung:

„Wir freuen uns sehr über diesen Preis und sehen ihn als Anerkennung und Ansporn zugleich, die Traditionsmarke Küppersbusch weiter auszubauen. Die Marke verbindet das industrielle Erbe einer soliden Herkunft mit zeitlosem Design und stilsicherer Individualität und wendet sich an Konsumenten, die bewusst eine Alternative zur Masse suchen.“

 

Mit Küppersbusch Individual erhält der Kunde zum Beispiel die Freiheit, die Geräte ganz nach seinen individuellen Wünschen zusammenzustellen. Er hat die Wahl zwischen drei Gerätelinien, drei verschiedenen Gerätefronten in Schwarz, Weiß und Grau sowie 12 verschiedenen Designelementen – für maximale Variabilität und individuellen Stil.

 

 

Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung:

 

Abschließend erklärte Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung: „Die zweite Ausgabe des German Brand Awards zeigt, dass immer mehr Unternehmen die Relevanz konsequenter Markenarbeit erkennen und bereit sind, Marke als strategisches Instrument der Geschäftsentwicklung zu begreifen, was teilweise auch radikale Veränderungen erfordert. Wer das verstanden hat, ohne dabei die Grundsätze erfolgreicher Markenarbeit aus den Augen zu verlieren, ist gut auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet.“