Firmengeschichte: Pionier der Herdtechnik seit 1875

1875
Friedrich Küppersbusch gründet weltweit die erste Herdfabrik „F. Küppersbusch & Söhne“ im Gelsenkirchener Stadtteil Schalke und startet mit der handwerklichen Fertigung von Kohleöfen.

 

1880
Küppersbusch geht mit 12 Mitarbeitern in die Serienproduktion und erweitert seine Produktpalette.

 

1898
Der Fernsprechdrehwähler ist entwickelt. Küppersbusch ist mit drei Telefonanschlüssen dabei und kommuniziert über eine eigene Telegrammadresse.

 

1913
Küppersbusch wird mit 2.500 Mitarbeitern, die täglich 350 Herde und Öfen fertigen, zur größten Spezialfabrik des Kontinents.

 

1918
Nachdem man während des Ersten Weltkrieges auf Feldküchen und Feldbacköfen umstellen musste, wurden nach dem Krieg wieder Backöfen und Öfen für den Hausgebrauch produziert. Aufgrund der hohen Nachfrage stellt Küppersbusch auf industrielle Fertigung um.

 

1935
Die Anforderungen an das Werk explodieren, die Mitarbeiterzahl wächst ständig. Küppersbusch eröffnet eine zweite Produktionsstätte für Kohleöfen. Darüber hinaus wird in den Jahren des Aufstiegs ein Zweitwerk in Österreich erworben. Küppersbusch ist wieder ein Unternehmen von weltweiter Bedeutung.

 

1954
Nicht nur der Käfer steht für das „Wirtschaftswunder“. Küppersbusch wirbt mit der Blitzkochplatte,
dem Siebentaktschalter und der Signallampe.

 

1962
Vom Gasherd über die Dunstabzugshaube bis zum vollemaillierten Kühlschrank: Was einst mit dem Backofen begann, hat sich nun zum Vollsortiment entwickelt.

 

1973
Die 1970er: Die Einbauküche findet Einzug in die deutschen Haushalte. Küppersbusch fertigt als einer der ersten Produzenten die passenden Einbaugeräte.

 

1985
Das Geburtsjahr des ökotherm®. Einzig in seiner Art und nur von Küppersbusch: ein Katalysator für Backöfen und Herde – Ökologie trifft perfekten Genuss.

 

1993
Seit 1993 nimmt Küppersbusch erfolgreich an Design-Wettbewerben teil. Bundes preis, Red Dot Award, iF design award, Platinum Award for Design Excellence ADEX: Bis heute wurden über 60 Produkte wie Backöfen, Herde, Kochfelder und Dunstab zugshauben mit nationalen und internationalen Preisen prämiert.

 

 

 

1999
Um das „Highest-Quality“-Küchen-Segment weltweit bedienen zu können, fusioniert die Teka Gruppe mit der Küppersbusch Hausgeräte GmbH und der Küppersbusch Großküchentechnik GmbH & Co. KG. Weltweit werden damit rund 5.000 Mitarbeiter beschäftigt.

 

2008  –  2010
Die Designschmiede aus Gelsenkirchen setzt mit der Einführung der Platinum White Edition und der Black Chrome Edition neue Maßstäbe im Einbaugerätemarkt.

 

2013/2014
Küppersbusch präsentiert das neue Design Konzept „Individual“. Auch das erste „Meisterstück“ sorgt für  Aufsehen und transportiert die Markenwerte des Unternehmens eindrucksvoll: Design, Qualität, Innovation, Funktion und gesunder Genuss.

 

2015
Das 140-jährige Jubiläum wird neben zahlreichen Innovationen im Januar auf der internationalen Fachmesse LivingKitchen in Köln gefeiert. Im März wird Küppersbusch als Stiftungsmitglied in den Rat für Formgebung berufen.

 

2016
Das Jahr steht im Zeichen der Optimierung von internen Prozessen und der Rückbesinnung auf die traditionellen Stärken des Unternehmens. Im September nimmt der Rat für Formgebung die Marke Küppersbusch in den Kreis der „Großen deutschen Marken“ auf. In der aktuellen Ausgabe der Buchreihe werden  unter  dem  Titel  „Unverwechselbar.  Meisterhaft.“ deutsche Unternehmen aufgeführt, die mit eigenständigem Design und strategischer Markenführung weltweit erfolgreich sind.

 

In  Jahr  2017  steht  die  weltweite  Einführung  einer komplett neuen Gerätegeneration im Fokus.

 

 

 

 

 

Unternehmensgeschichte Küppersbusch